Wittmann: Regierung „verpackt“ fachfremde Gesetzesänderung in DSGVO-Anpassung

Fraktionen vereinbaren: Ministerien müssen inhaltfremde Gesetzesänderungen melden – sonst Rückverweisung an Ausschuss

Wien (OTS) - Die Vorgangsweise der Regierung, Gesetzesänderungen im Rahmen der umfangreichen DSVG-Anpassungsgesetze zu beschließen, wiewohl diese in keinem inhaltlichen Zusammenhang mit der Datenschutzverordnung stehen, stieß im heutigen Verfassungsausschuss auf breite Kritik, berichtet SPÖ-Verfassungssprecher und Ausschussobmann Peter Wittmann. So soll im Zuge des 2. Materien-Datenschutz-Anpassungsgesetzes auch das Immobilien-Investmentfondsgesetz sowie das Investmentfondsgesetz verändert werden, obwohl beide in keinem Zusammenhang mit der DSVGO stehen. **** 

Im heutigen Verfassungsausschuss wurde deshalb zwischen allen Fraktionen vereinbart, dass bis Montagmittag die jeweils zuständigen Ministerien die Gesetzesänderungen melden müssen, die inhaltlich nichts mit dem Datenschutz zu tun haben. „Sollte das nicht geschehen, wird es zur Rückverweisung des Gesetzes im nächsten Plenum kommen, so die Übereinkunft der Fraktionen“, erläutert Wittmann. (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3443
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen