Sima präsentiert Pilotprojekt für die U6: Ab September Aus für Pizza, Kebab & Co in den Wagons! | PID Presse

Wien (OTS/RK) - „Verbietet endlich das Essen in der U6, die Geruchsbelästigung durch Pizza, Kebab und & Co ist unerträglich“, so der vielfach übermittelte Wunsch der U6-Fahrgäste im Rahmen der aktuellen Offensive der Wiener Linien zur Verbesserung der U6. Das Thema „Essen“ – und der damit verbundene unangenehme Geruch und die Verunreinigung der Züge - wurde in den letzten Jahren immer wieder diskutiert. In vielen Städten der Welt ist es bereits jetzt undenkbar, dass in den Öffis warme Speisen verzehrt werden – wie etwa in Singapur, Hongkong, Berlin oder Basel.

Öffi-Stadträtin Ulli Sima nimmt die Anliegen der Fahrgäste sehr ernst und will nun auf zigfachen Wunsch im Rahmen eines Pilotprojektes ein Essverbot für die U6 umsetzen. Konkret dürfen starkriechende Speisen, wie Leberkäse, Kebab, Pizza, Käsekrainer, Nudelgerichte & Co ab September nicht mehr in den Wagons konsumiert werden.

„Wir starten dazu in Schritt 1 eine breite Info-Offensive, um die Fahrgäste zu sensibilisieren. Aber ehrlich: wer mag schon den Duft von Thunfischpizza oder Kebab auf seiner Fahrt ins Büro oder nach Hause?“, erklärt Sima. Die Fahrtdauer in der U-Bahn liegt im Durchschnitt bei rund 10 Minuten, es sei daher zumutbar, die wenigen Minuten ohne starkriechenden Speisen auszukommen.

Die Wiener Linien bereiten dazu aktuell entsprechende Info-Offensiven für den Herbst vor, die von Durchsagen in den U6-Stationen, über Info-Plakate und Sticker in und auf den Zügen, über Informationen durch Service-Mitarbeiter und Securities bis hin zu Einblenden der Botschaft auf den Abfahrts-Anzeigetafeln am Bahnsteig reichen.

Saucen und Nudeln auf Sitzen: Saubere Öffis dank Essverbot

Es wird auch Videos mit augenzwinkernden Botschaften geben, um zu verdeutlichen, wie ärgerlich neben dem Geruch der warmen Speisen auch die Verschmutzung in den Zügen durch Ketchup, Majo & Co ist. Viele Fahrgäste beschweren sich – abgesehen von der Geruchsbelästigung – oft über verunreinigte – und damit nicht benutzbare Sitzplätze durch Essensreste, wie Nudeln oder Saucen.

„Der Reinigungsaufwand in den Zügen ist enorm und kostet viel Geld, er soll mit dem Verbot dramatisch reduziert werden“, so Sima. „Mir geht es darum, dass sich die Menschen in den Öffis wohl fühlen. Das Thema Essen ist seit Jahren ein viel diskutiertes, mit Appellen sind wir da nicht wirklich weitergekommen und daher werden wir nun erstmals den Schritt eines Verbots gehen, wie es in anderen Städten schon länger Praxis ist“, so Sima. Im ersten Schritt wird nun breit informiert und beobachtet, wie die Fahrgäste mit der neuen Regelung umgehen.

Breites Paket an Verbesserungsmaßnahmen für die U6

„Mir geht es um respektvollen Umgang miteinander und dazu müssen Spielregeln von allen eingehalten werden – das gilt in den Öffis genauso wie im ganzen Stadtgebiet. Ich hoffe auf breite Akzeptanz der neuen Maßnahme, um die U6 für alle Fahrgäste attraktiver zu machen“, so Sima.

Erst kürzlich wurde in diesem Zusammenhang ein breites Cooling-Paket vorgestellt, im Rahmen dessen die Wiener Linien die Nachrüstung alter Wägen mit Klimageräten testen. Darüber hinaus wurden spezielle Sonnenschutzfolien an den Fenstern angebracht, mit der um bis zu 4 Grad kühlere Luft in den U6-Garnituren herrscht und Lüftungskiemen sorgen für Frischluft-Zufuhr während der Fahrt auf der 17,4 km langen Strecke zwischen Siebenhirten und Floridsdorf. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Anita Voraberger
Mediensprecherin StRin Ulli Sima
Telefon: 01 4000-81353
E-Mail: anita.voraberger@wien.gv.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen