„Schnell ermittelt“ bei Marianne Mendt und Inge Maux

Romy-Nominees Strauss und Straßer am 3. April in vierter Folge der fünften Staffel des ORF-eins-Serienhits

Wien (OTS) - Mau-Mau ist gefährlicher, als man vielleicht vermuten würde – zumindest für Gudrun Schatzinger (Sylvia Eisenberger), der während eines Spiels mit ihrer Damenrunde (Marianne Mendt, Inge Maux und Christine Jirku) ein Luster auf den Kopf fällt. Und so muss am Serienmontag, dem 3. April 2017, um 20.15 Uhr in ORF eins zwischen Scrabble-Drohbriefen und pikanten Geheimnissen „Schnell ermittelt“ werden. An der Seite von Romy-Nominee Ursula Strauss spielt in der neuesten fünften Staffel des ORF-Serienhits in Wien und Umgebung erneut das bewährte Team um Wolf Bachofner, Andreas Lust und die ebenfalls für die Romy nominierte Katharina Straßer sowie Simon Morzé, Fiona Hauser und Helmut La. Neu in dieser Saison mit dabei sind u. a. Murathan Muslu, Lili Epply und Michael Dangl.

Romy 2017 – Voten für die ORF-Stars: Noch bis 7. April 2017 kann unter http://www.romy.at abgestimmt werden, wer den beliebten Publikumspreis erhält. Insgesamt sind in den sechs Hauptkategorien 20 ORF-Stars bzw. Schauspielstars im ORF mit insgesamt 26 ORF-Produktionen (eigen- bzw. koproduziert bzw. kofinanziert) nominiert.

Mehr zum Folgeninhalt

„Gudrun Schatzinger“, Folge 4 / Staffel 5
Regie: Michi Riebl; Drehbuch: Katharina Hajos und Constanze Fischer In Episodenrollen: u. a. Marianne Mendt, Inge Maux, Christine Jirku

Russisches Roulette und Mau-Mau sind vielleicht doch nicht so weit voneinander entfernt, wie man annehmen könnte. Eine Dame fortgeschrittenen Alters wird nämlich während der wöchentlichen Kartenrunde von ihrem Luster, der manipuliert wurde, erschlagen. Angelika (Ursula Strauss) und Franitschek (Wolf Bachofner) finden bald heraus, dass die älteren Damen nicht so schuldlos sind, wie sie aussehen. Die Untersuchungen verkomplizieren sich allerdings, als ein Callboy und ein Hausmädchen auf dem Radar auftauchen. Unterdessen fühlt sich Maja (Katharina Straßer) wegen Angelikas Verzögerungstaktik im Mordfall Nico Schnabel hintergangen. Zwischen den beiden entbrennt ein schwerer Konflikt.

„Schnell ermittelt“ online und auf DVD

„Schnell ermittelt“ ist nach der TV-Ausstrahlung jeweils sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand (jeweils zwischen 20.00 und 6.00 Uhr) abrufbar und wird auch als Live-Stream angeboten.

Alle vier Staffeln sowie die bereits ausgestrahlten Filme „Schuld“, „Erinnern“ und „Leben“ stehen auf der heimischen Online-Videothek Flimmit (im Abo und als Stream oder Download) auf www.flimmit.com zur Verfügung und sind als DVD bei Hoanzl, im ORF-Shop und im Medienhandel erhältlich.

„Schnell ermittelt“ ist eine Produktion des ORF, hergestellt von MR-Film.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III, ORF SPORT + sowie 3sat – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen