Rendi-Wagner zum Nicht-Raucherschutz: Regierung kann Volksbegehren nicht ignorieren

Schwarz-Blau muss direkte Demokratie ernst nehmen und Fall des Nicht-Raucherschutzes überdenken

Wien (OTS) - Mehr als 100.000 Unterschriften in nicht einmal einer Woche hat das Don’t Smoke-Volksbegehren zum Nichtraucherschutz gesammelt. „Diese überwältigende Unterstützung aus der Bevölkerung kann von der Regierung nicht ignoriert werden“, sagt SPÖ-Gesundheitssprecherin Pamela Rendi-Wagner. Gerade eine Regierung, die sich auf die Fahnen schreibt, die direkte Demokratie ausbauen zu wollen, muss dieses deutliche Signal aus der Bevölkerung verstehen und ihre Politik überdenken“, so Rendi-Wagner am Sonntag. ****

Die breite Unterstützung des Volksbegehrens ist auch ein Symbol dafür, dass ein großer Teil der Bevölkerung mehr Verantwortung und Sorge um die Gesundheit in diesem Land trägt als die derzeitige politische Führung. „Das macht mir Sorge, aber stimmt mich auch hoffnungsfroh. Wenn sich die Menschen so deutlich und hörbar für ihre Überzeugungen einsetzen, kann Schwarz-Blau das nicht ignorieren. Gelingt es, den geplanten Fall des Nicht-Raucherschutzes zu verhindern, ist das mehr als ein starkes Zeichen.“ (Schluss)ph

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen