Rendi-Wagner: „Pläne der Regierung sind ein gezielter Angriff auf die Gesundheit der Menschen“

Mit Einführung des 12-Stundentages steigt nicht nur die Unfallgefahr, sondern auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Depressionen

Wien (OTS/SK) - Scharfe Kritik richtete die Gesundheitssprecherin der SPÖ, Pamela Rendi-Wagner, am Freitag in der Sondersitzung des Nationalrates zur Arbeitszeitflexibilisierung an die schwarz-blaue Regierung: „Ihr Plan ist ein gezielter Angriff auf die Gesundheit der Menschen“, so Rendi-Wagner, denn wenn das Gesetz so beschlossen werde, wie es von ÖVP und FPÖ eingebracht wurde, „werden die Menschen kränker und die Unfallgefahr nimmt drastisch zu“. **** 

Mit dem Kippen des Rauchverbotes hat die Regierung schon einmal gezeigt, wie wenig Wert auf wissenschaftliche Fakten gelegt wird, wenn es darum geht, Verschlechterungen für die Gesundheit der Bevölkerung durchzupeitschen: „Mit dem 12-Stundentag beweisen Sie uns das einmal mehr“, sagt Rendi-Wagner. Denn die Folgen der längeren Arbeitszeiten sind verheerend: „Es passieren mehr Unfälle. Arbeitsunfälle nehmen erwiesenermaßen bereits ab der neunten Arbeitsstunde erheblich zu – nach der 12. Stunde werden sogar dreimal so viele Unfälle beobachtet“, so die Abgeordnete, die auch auf die geplante Zerschlagung der AUVA verwies, da „in Zukunft nicht einmal mehr jemand da sein wird, der mit dieser großen Expertise Arbeitsunfälle behandelt und die Menschen für den Wiedereinstieg in das Berufsleben rehabilitiert.“  

Neben der Unfallgefahr steigt laut Rendi-Wagner auch das Gesundheitsrisiko der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer an, wenn sie über einen längeren Zeitraum 12 anstatt acht beziehungsweise 60 anstatt 40 Stunden arbeiten müssen: „Das Risiko eines Herzinfarktes verdoppelt sich, Menschen erkranken fast viermal so häufig Diabetes und werden viel anfälliger für Entzündungskrankheiten und schwere Depressionen, Schlafstörungen und Burnout nehmen zu“, sagt Rendi-Wagner: „Sie beuten mit Ihren neuen Plänen über 3,5 Mio. Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen nicht nur finanziell, sondern auch körperlich und gesundheitlich aus und schaffen damit eine Zwei-Klassen-Gesundheit!“ 

In diesem Sinn appellierte Rendi-Wagner einmal mehr an FPÖ und ÖVP: „Setzen Sie die Gesundheit der Menschen nicht schon wieder aufs Spiel. Ihre Pläne sind gefährlich und kontraproduktiv – betriebswirtschaftlich, volkswirtschaftlich, menschlich und sozial.“(Schluss)up/ls  

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen