Rechnung ohne den Wirt! | Fraktion christlicher Gewerkschafter Wien, 21.03.2018

FCG-Wien: „Der 12-Stunden-Tag bringt den Arbeitnehmern nur mehr Sorgen“

Wien (OTS) - Die Diskussion um den Zwölf-Stunden-Tag ist um eine Facette reicher: Es gärt nämlich sogar im ÖVP-Lager selbst. Während die Arbeitnehmervertreter im ÖAAB in einer Aussendung meinten, dass dies eine „Win-Win-Situation“ für Arbeitnehmer und Arbeitgeber bedeuten würde, kritisiert der christlich soziale Gewerkschafter Fritz Pöltl dies als völlig verfehlte „politische Schönfärberei“: „Da wird wieder einmal die Rechnung ohne den Wirt gemacht! Der 12-Stunden-Tag bringt den Arbeitnehmern nur mehr Sorgen.“
„Wir bleiben grundsätzlich beim Acht-Stunden-Tag, jedoch muss es möglich sein, punktuell und für eine gewisse Zeit flexibel auf einen erhöhten Arbeitsbedarf eingehen zu können, um die freie Gestaltung der Arbeitszeit zu ermöglichen“, hat der ÖAAB-Generalsekretär und Nationalrat der türkis-blauen Regierung Christoph Zarits in einer Ausendung wissen lassen. Und er ergänzt noch: „Viele Arbeitnehmer hätten den Wunsch nach mehr Flexibilität und mehr Freizeit. Der Wiener FCG-Landesgeschäftsführer Fritz Pöltl verwehrt sich gegen diese ungeheure familienfeindliche Feststellung. Es sei unverantwortlich, weil jegliche Rahmenbedingungen für einen 12-Stunden Arbeitstag fehlen würden. So seien weder Schulen noch Kindergärten für eine dann notwendige zusätzliche Betreuung eingerichtet, ganz zu schweigen von den gesundheitlichen Folgen für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wegen der fehlenden Erholungsphasen. Schon jetzt würden in der Arbeitswelt die Teilzeitbeschäftigungen stark zunehmen, weil Kinder zu betreuen sind oder die Beschäftigten Zeit für persönliche Interessen haben wollen. „Der ÖAAB wäre gut beraten, die Schönfärberein des 12-Stunden-Tages gegen die Interessen der Arbeitnehmer zu beenden. Denn 29 Prozent der Beschäftigten sind schon derzeit in Teilzeit, weil sie keine Vollzeit-Arbeitsplätze finden können“, kritisiert der Wiener FCG-Landesgeschäftsführer Fritz Pöltl die arbeitspolitisch völlig danebengegangene ÖAAB-Behauptung.

Rückfragen & Kontakt:

Fraktion christlicher Gewerkschafter Wien
KR Friedrich Pöltl
FCG-Landesgeschäftsführer
Tel.: 01/5344479481
Johann Böhm Platz 1
1020 Wien



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen