Papamonat für Mitarbeiter von McDonald’s Österreich

Gewerkschaft vida und McDonald’s Österreich: „Richtungsweisender Schritt für mehr Zeit für Familie“

Wien (OTS) Hoch zufrieden zeigen sich die Gewerkschaft vida und McDonald’s Österreich über den erfolgreichen Abschluss des Kollektivvertrags für die rund 9.600 Beschäftigten in den Restaurants des Unternehmens in Österreich. Neben einer durchschnittlichen Lohnerhöhung von 2,78 Prozent und einer im Branchenvergleich attraktiven Lehrlingsentschädigung war beiden Verhandlungspartnern vor allem das Thema „Mehr Zeit für die Familie“ ein großes Anliegen.

Für bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Gemeinsam hat man es geschafft, dass es ab sofort für alle Beschäftigten des Systemgastronomie-Marktführers einen Rechtsanspruch auf einen Papamonat mit Kündigungsschutz gibt. „Der Papamonat soll es Vätern beziehungsweise LebenspartnerInnen ermöglichen, in der ersten Zeit nach der Geburt bei Kind und Mutter zu bleiben. Das wünschen sich nicht nur immer mehr Väter, sondern der Papamonat ist auch ein wichtiger Schritt in Richtung Gleichberechtigung von Frauen und Männern. Nach wie vor übernehmen immer noch Frauen den Großteil der Kinderbetreuung. McDonald’s Österreich hat erneut bewiesen, dass man mit Weitblick eine Vorreiterrolle übernehmen kann. Ich erwarte für die Verhandlungen im Juli mit den Fachverbänden Hotellerie und Gastronomie ähnliche konstruktive Gespräche und die Bereitschaft, längst überfällige Schritte in eine moderne Zukunft zu setzen“, so Berend Tusch, Vorsitzender des Fachbereichs Tourismus in der Gewerkschaft vida.

„Bei McDonald’s sorgen wir für Gleichstellung und unterstützen unsere Mitarbeiter mit vielfältigen Maßnahmen bei der bestmöglichen Vereinbarkeit von Beruf und Familie: von der individuellen Karriereplanung über den Wiedereinstieg nach der Karenz bis hin zu für alle Elternteile wichtigen flexiblen Arbeitszeiten. Beim Papamonat handelt es sich um ein Angebot für eine besonders wichtige Lebensphase, das sich die bei uns angestellten Väter auch vermehrt gewünscht haben. Zusätzlich zum Papamonat haben wir in den diesjährigen Verhandlungen auch die bezahlte Freistellung für wichtige Ereignisse im Leben einer Familie wie Geburt und Hochzeit der Kinder in den Kollektivvertrag aufgenommen“, ergänzt Yvonne Schulz, Director Human Resources bei McDonald’s Österreich.

Vorreiterrolle für die Branche

McDonald’s Österreich betreibt aktuell 194 Restaurants, erwirtschaftete im Jahr 2018 einen Umsatz von 674 Millionen Euro und beschäftigt 9.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon über 50 Prozent Frauen in Führungspositionen. In Zusammenarbeit mit der Gewerkschaft vida und dem Fachverband für Gastronomie der Wirtschaftskammer Österreich wurde bereits 2011 ein eigener Kollektivvertrag für McDonald’s MitarbeiterInnen realisiert.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Peter Leinfellner
Tel.: 01 53444 79-267
Mobil: 0650/36 36 399
peter.leinfellner@vida.at
www.vida.at

Wilhelm Baldia, MA
Unternehmenssprecher, Leiter Unternehmenskommunikation McDonald’s Franchise GmbH
Mobil: 0043 664 8534999
wilhelm.baldia@at.mcd.com
www.mcdonalds.at
www.facebook.com/McDonaldsAustria



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen