ORF III am Mittwoch: „Landsommer – ein Sommer wie damals“ und „Bergsommer“

Außerdem: Schwarzenberger in den „ORF III Künstlergesprächen“, „Kottan ermittelt“ und Klaus Eckels „Sommerkabarett“

Wien (OTS) - Am Mittwoch, dem 4. Juli 2018, überträgt ORF III Kultur und Information um 9.00 Uhr in „Politik live“ die Nationalratssitzung (in voller Länge).

Im Vorabend spricht Filmemacher Xaver Schwarzenberger in ORF III Kultur und Information in den „ORF III Künstlergesprächen“ im Rahmen von „Kultur Heute“ (19.45 Uhr) mit Peter Fässlacher. Schwarzenberger hat seine Karriere als Kameramann von Rainer Werner Fassbinder begonnen und als Regisseur mit Filmen wie „Ödipussi“ oder „Otto – Der Film“ die deutschsprachige Komödie mitgeprägt. Er erzählt über die nicht immer ganz so einfache Zusammenarbeit mit Stars und warum Komödien schwieriger zu drehen sind als dramatische Stoffe.

Im Hauptabend ist in „Heimat Österreich“ Ute Gebhardts Film „Landsommer – ein Sommer wie damals“ (20.15 Uhr) zu sehen. Persönlichkeiten wie Peter Simonischek, Friedrich von Thun, Willi Resetarits und Cornelius Obonya erzählen ihre persönlichen Sommergeschichten von malerischen Orten Österreichs. Darunter der Attersee, das oststeirische Vulkanland, der Weißensee und die Tiroler Berge, in deren beeindruckendem Umfeld der junge Cornelius Obonya tollkühne Sprünge aus Tiroler Dachluken übte. Aber auch Geschichten von nicht-prominenten Menschen lassen in jene Zeit eintauchen, in der der Sommer noch daheim oder in der Sommerfrische auf dem Land verbracht wurde.

Vom „Landsommer“ geht es in „Land der Berge“ zum „Bergsommer“ (21.05 Uhr). Sennerinnen und Senner, Kühe und Schafe, soweit das Auge reicht – ein Sommer in den Bergen. Doch dieses Bild hat sich in den vergangenen 150 Jahren dramatisch verändert. Die ohnehin raren Arbeitskräfte werden im Tal benötigt, die Almen veröden. Die Natur beginnt zunehmend, jahrhundertealtes alpines Kulturland zurückzuerobern. Nur mehr wenige Menschen sind für die harte Arbeit am Berg zu begeistern, zwei davon hat Regisseur Lutz Maurer gemeinsam mit der Kulturjournalistin Brita Steinwendtner am Fuße des Dachsteins und im Toten Gebirge oberhalb des Grundlsees besucht.

„Kottan ermittelt“ um 21.55 Uhr im Fall „Mein Hobby: Mord“. In Wien sind in letzter Zeit einige Frauen spurlos verschwunden. Nur eine taucht nach einer Zeit wieder auf, jedoch tot. Jede der Frauen war verwitwet und fühlte sich einsam – das war jedoch nicht die einzige Gemeinsamkeit: Sie alle begaben sich per Inserat auf Partnersuche. Also schmiedet Kottan (Lukas Resetarits) den Plan, zunächst eine Polizeibeamtin, dann aber doch lieber seine eigene Frau (Bibiana Zeller) dazu zu bringen, ein Inserat aufzugeben, um den Mörder anzulocken.

Kabarettist Klaus Eckel ist abschließend im „Sommerkabarett“ mit seinem Programm „Alles bestens, aber ...“ (23.00 Uhr) zu sehen, in dem er der generellen Unzufriedenheit eine Liebeserklärung macht.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen