ORF-DialogForum: „Was, wenn Europa gelingt?“

Wien (OTS) - Anlässlich der Präsentation einer europaweiten Umfrage von Chatham House, die die Einstellungen der Europäer/innen aus zehn Ländern zu diversen Fragen analysiert, diskutierten im ORF-DialogForum in Kooperation mit der Erste Stiftung und dem Europäischen Forum Alpbach unter der Leitung von Klaus Unterberger (ORF-Public-Value), gestern Abend, am Donnerstag, dem 29. Juni 2017, im ORF RadioKulturhaus: Edit Inotai (Centre For Euro-Atlantic Integration And Democracy, Budapest), Philippe Narval (Europäisches Forum Alpbach), Matthew Goodwin (Chatham House), Nini Tsiklauri (Pulse of Europe) und Cornelia Vospernik (ORF-„WELTjournal“).

Edit Inotai, Centre For Euro-Atlantic Integration and Democracy (CEID), Budapest, sprach über das Verhältnis der Ungarn zur EU: „Die ungarische Bevölkerung ist der EU gegenüber wesentlich positiver eingestellt, als es Ministerpräsident Viktor Orbán der Öffentlichkeit glauben macht. Für die Ungarn ist die Zugehörigkeit zur EU sehr wichtig. Wobei man in Budapest eine stärkere pro-europäische Stimmung wahrnimmt, als in den Regionen.“

Philippe Narval vom Europäischen Forum Alpbach betonte die Wichtigkeit des direkten Dialogs mit den Menschen: „Unsere repräsentative Demokratie braucht ein Update und das sollten wir einfordern: Die EU muss dringend an ihrem Vertrauensverhältnis zu den Bürgerinnen und Bürgern arbeiten. Für den Dialog braucht es Instrumente, die über das Instrument der Wahl hinausgehen, eine intelligente Bürgerbeteiligungspolitik, um engagierte Leute einzuladen mitzuarbeiten.“

Matthew Goodwin, Chatham House, appellierte an die Briten, auch nach dem Brexit eine weitere Zusammenarbeit mit der EU zu forcieren:
„‚Kooperation‘ und ‚Solidarität‘ sind wichtige Schlagworte der EU. Nach der Brexit-Entscheidung wird in Großbritannien viel über eine neue Form der Partnerschaft mit Europa diskutiert. Es wäre zu wünschen, dass in Zukunft beide Seiten erfolgreich an der Umsetzung einer solchen arbeiten.“

Nini Tsiklauri, Pulse of Europe, verdeutlichte die Wichtigkeit der Mitarbeit jedes Einzelnen: „Man kann Europa auch mit einem Schirm vergleichen, der uns beschützt, dieser Schirm hat Risse bekommen und muss geflickt werden. Europa ist nicht nur die EU, es ist eine Lebenseinstellung, es geht um die Bemühung um Freiheit, Demokratie, Menschenrechte und die Würde des Menschen. Dafür lohnt es sich zu kämpfen, auch für unsere Kinder.“

Cornelia Vospernik, ORF-„WELTjournal“, ergänzte: „Europa gelingt! Natürlich könnte es noch besser gelingen. Aber wir als Europäer müssen endlich zur Kenntnis nehmen, dass wir die Letzten sind, die Werte hochhalten in der derzeitigen Situation, wie zum Beispiel die Pressefreiheit oder den Klimaschutz. Dahinter steht die Europäische Union. Sie ist ein Verteidiger von Werten.“

Das ORF-DialogForum ist eine Initiative des ORF, das Gespräch mit seinem Publikum, den österreichischen Institutionen, den Organisationen und Gruppen der Gesellschaft zu beleben. Eine Aufzeichnung des ORF-DialogForums ist am Samstag, dem 8. Juli 2017, um 09.00 Uhr in ORF III zu sehen, nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand in der ORF-TVthek (TVthek.ORF.at) und danach auf zukunft.ORF.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Tags:
Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen