Österreichischer Strompreisindex: 20 Prozent teurer als vor einem Jahr | Österreichische Energieagentur

Preis steigt im August weiterhin an – höchster Stand seit Dezember 2015

Wien (OTS) - 07.07.2017 – Der Österreichische Strompreisindex (ÖSPI) setzt seinen steigenden Trend weiter fort und erreicht im August den höchsten Stand seit Dezember 2015. Laut Berechnungen der Österreichischen Energieagentur nimmt der ÖSPI im Monatsvergleich (Juli 2017) um 2,4 % zu. Aufgrund dieser Entwicklungen wurde auch der Preisabstand zum Vorjahr größer. Die Strom-Großhandelspreise sind damit um 20 % teuer als im August vor einem Jahr. Das ist der stärkste Anstieg im Jahresvergleich seit März 2009. Im Juli lag der Preisabstand zum Vorjahr noch bei 16,4 %.

Der ÖSPI erreicht im August 2017 somit 60,42 Punkte (Basisjahr 2006 = 100). Der Grundlastpreis (Index 62,55 Punkte) stieg gegenüber dem Vormonat um 2,5 % und im Jahresvergleich um 20,2 %. Beim Spitzenlastpreis (Index 55,88 Punkte) wird ein Plus von 2,2 % und im Vergleich zum Vorjahr von 20,7 % erwartet.

Alle Details zum Österreichischen Strompreisindex finden Sie hier.
Eine grafische Darstellung der Entwicklung des Strompreisindex steht hier zum Download bereit.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Energieagentur - Austrian Energy Agency
Mag. Klaus Kraigher, MAS
Leiter Kommunikation
Tel.: 01 58615 24 110
Email: pr@energyagency.at
www.energyagency.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Hinterlasse eine Nachricht

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu