NS-Opfer Mayr-Nusser in Bozen seliggesprochen

Kurienkardinal Amato bei Festgottesdienst: SS-Eid-Verweigerer ist Vorbild auch für heute, sich "den Götzen seiner Zeit entgegenzustellen"

Bozen (KAP) - Der wegen seines Widerstands gegen den Nationalsozialismus zum Tode verurteilte Südtiroler Josef Mayr-Nusser (1910-1945) ist in Bozen zum Seligen der katholischen Kirche erklärt worden. Der Präfekt der römischen Heiligsprechungskongregation, Kardinal Angelo Amato, würdigte ihn bei einem Festgottesdienst am Samstagvormittag im Bozener Dom als "Märtyrer des Glaubens in der dunklen Zeit der Nazi-Diktatur und des Zweiten Weltkriegs".

An der Festmesse nahmen neben Amato als dem Gesandten des Papstes auch Diözesanbischof Ivo Muser und zahlreiche weitere Bischöfe und Priester teil. Aus Österreich waren Leser der Innsbrucker Kirchenzeitung "Tiroler Sonntag" unter der Führung von Diözesanadministrator Bürgler angereist, weiters eine 30köpfige Delegation von Pax Christi Österreich.

Der aus Bozen stammende Mayr-Nusser war nach dem deutschen Einmarsch 1944 zum Dienst bei der Waffen-SS eingezogen worden. Wegen seiner Weigerung, den SS-Eid abzulegen, wurde er zum Tod verurteilt. Auf dem Weg ins Konzentrationslager Dachau starb er am 24. Februar 1945 an den Folgen der Misshandlungen und der Entkräftung während seiner Haft.

Amato hob die Aktualität des Vorbilds Mayr-Nussers hervor, sich "den Götzen seiner Zeit entgegenzustellen". Christen seien heute die am stärksten verfolgte Religionsgemeinschaft weltweit, so der Kardinal laut dem "Kathpress" vorliegenden Predigtskript. Das Christentum sei Hass, Verfolgung und Widerspruch ausgesetzt; das Evangelium werde verspottet, Gläubige ausgegrenzt und das christliche Auffassungen über Mann und Frau, Ehe, Leben und Tod lächerlich gemacht. Amato sprach von einer "tödlichen Umzingelung". Personen wie Mayr-Nusser erinnerten hingegen an den "auch humanen Wert der christlichen Tugenden".

Papst Franziskus nannte Mayr-Nusser in einer schriftlichen Würdigung, aus der Amato zitierte, einen "Laien, Familienvater, Gläubigen, der getreu dem Taufversprechen allein Christus als seinen Herrn anerkannte und dessen Zeuge er bis zur Hingabe seines Lebens war".

Der Gedenktag für Mayr-Nusser soll künftig der 3. Oktober sein, der Jahrestag seiner Eidesverweigerung.

((forts. mgl.)) RME
Copyright 2017, Kathpress (www.kathpress.at). Alle Rechte vorbehalten

Rückfragen & Kontakt:

Kathpress
Dr. Paul Wuthe
(01) 512 52 83
redaktion@kathpress.at
https://www.kathpress.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Hinterlasse eine Nachricht

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu