Neues Volksblatt: „Rekord-Bilanz“ (von Heinz WERNITZNIG)

Ausgabe vom 6. Februar 2018

Linz (OTS) - Ob das Helfen bei Bränden, Verkehrsunfällen und Unwettern oder das Befreien von Menschen bzw. Retten von Tieren in Notlagen – die Arbeit für die 916 oö. Feuerwehren mit ihren mehr als 91.500 großteils freiwilligen Helfern wird nicht weniger. Rund 6,5 Millionen Stunden bei mehr als 63.000 Einsätzen pro Jahr kann eine auf Ehrenamtlichkeit aufgebaut Organisation aber nur bewältigen, wenn sie ausreichend Nachwuchs hat und diesen auch gut ausbildet.
Dass Letzteres im Land ob der Enns gut funktioniert, zeigen die Bilanz des vergangenen Jahres mit fast 2000 neuen Jung-Florianis und die Erfolge bei den diversen Bewerben. Luft nach oben haben die Wehren allerdings noch beim Frauenanteil – im Vergleich zu den Männern ist die Ausfallsrate nach der Feuerwehrjugend deutlich höher. Auch die Kommandos sind nach wie vor fest in männlicher Hand.
Unter dem Strich ist es keine Selbstverständlichkeit, dass sich Personen finden, die eine Funktion im Kommando übernehmen. Denn damit ist nicht nur Verantwortung verbunden, sondern unter Umständen auch die Frage der Haftung, wie man seit dem schrecklichen Festzeltunglück von St. Johann am Walde mit zwei Todesofpern im vergangenen Jahr weiß. Nur wenn die Rahmenbedingungen passen – dazu gehört auch Rechtssicherheit –, werden auch künftig ausreichend Ehrenamtliche bereit sein, sich diesen Anforderungen zu stellen.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Tags:

Hinterlasse eine Nachricht

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu