NEOS: Neue Stellen auf dem Papier lösen keinen Personalmangel in der Realität

Stephanie Krisper: "Bereits jetzt sind Planstellen bei der Polizei unbesetzt. Neue Planstellen zu schaffen, ändert bei unterbesetzten Einheiten also gar nichts."

Wien (OTS) - "2000 neue Planstellen und Ausbildungsplätze, das ist natürlich eine schöne Überschrift und auch ganz gut für die Statistik, konkrete Probleme löst es aber keine", reagiert NEOS-Sprecherin für Inneres Stephanie Krisper auf die heute präsentierten Pläne der Bundesregierung. "Ja, wir haben in vielen Bereichen einen Personalmangel bei der Polizei. Die eigentlichen Fragen dabei sind aber: Wo werden Planstellen angesiedelt und können diese auch besetzt werden?" So sind bereits jetzt etwa ein Drittel der Planstellen der Cybercrime-Einheit im Bundeskriminalamt unbesetzt. "Dort jetzt auf dem Papier weiter unbesetzte Stellen zu schaffen ist natürlich vollkommen sinnlos, die betroffene Einheit wird dadurch nicht entlastet."

Krisper verweist dabei etwa auch darauf, dass die Polizei mehr qualifiziertes Personal im Kampf gegen Wirtschaftskriminalität und in urbanen Räumen auf der Straße braucht: "Ich erwarte mir, dass der Minister evaluiert, wo mehr Personal gebraucht wird, und dann entscheidet, wo neue Planstellen geschaffen werden und vor allem wie diese mit den best qualifizierten Personen besetzt werden sollen," so Krisper. "Das ist nur leider weniger catchy als Straches heutige Ankündigung."​​

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Hinterlasse eine Nachricht

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu