Mehrweg ist DER Weg: GLOBAL 2000 zum „Plastic Bag Free Day“

Es ist Zeit für eine einheitliche Regelung im Umgang mit Plastik-Tragetaschen

Wien (OTS) -

Heute wird zum bereits neunten mal der „Plasticksackerl-freie Tag“ begangen. Wegwerfplastikgegenstände wie das Plastik-Sackerl sind allgegenwärtig und ein Symbol für unsere schnelllebige Wegwerfgesellschaft. Bis zu einer Billiarde Plastiksackerl werden weltweit jährlich hergestellt, das sind über eine Million pro Minute. Jedes davon wird nur kurz benutzt, bevor es in den Müll wandert.

Es gibt zahlreiche Alternativen zu den herkömmlichen Plastiksackerln
„Die Lösung ist einfach: eine wiederverwendbare Tragtasche statt eines Plastiksackerls zu verwenden. Die umweltfreundlichste Tragtasche ist die, die möglichst lange verwendet wird – nur so können Müllberge verringert werden.“ erläutert Lisa Kernegger, Ökologin und Plastik-Expertin bei GLOBAL 2000. 

Seit seit Mai 2016 gilt in Österreich eine freiwillige Vereinbarung zur Reduktion von Tragetaschen, die die Halbierung des Plastik-Tragetaschenverbrauchs bis 2019 zum Ziel hat und auch von GLOBAL 2000 mitgetragen wurde. Bis jetzt sind 13 Unternehmen bei dieser freiwilligen Reduktion an Bord, die gemeinsam einen Marktanteil von zirka 30 Prozent haben. „Diese Vereinbarung ist ein wichtiger Schritt um die Verwendung von Plastiktaschen in Österreich zu reduzieren. Es ist zu begrüßen, dass einige Unternehmen hier die Vorreiterrolle angenommen haben. Jetzt ist es allerdings an der Zeit, eine einheitliche Lösung für alle Marktteilnehmer zu finden; es ist Zeit für ein generelles Plasticksackerl-Verbot.“ so Kernegger, „Andere Länder haben die EU-Direktive anders umgesetzt. So hat beispielsweise Frankreich Plastiksackerln zur Gänze Verboten. Österreich könnte diesem Beispiel folgen.“ 

Noch immer eine Milliarde Plastik-Sackerl pro Jahr in Österreich?
Die Frage wie viele Plastiksackerln tatsächlich in Österreich benutzt werde ist gar nicht einfach zu beantworten. Laut dem Bericht des Ministeriums 2018 kam es durch die Einsparungen bzw. entgeltliche Abgabe von Sackerln bei den Unternehmen, die bei der freiwilligen Reduktion teilnahmen, zu einer 20prozentigen Reduktion von Plastik-Tragetaschen seit dem Vergleichsjahr 2014 . „Diese Reduktion ist sehr erfreulich, allerdings sind alleine in den Unternehmensketten die bei der „Pfiat di Sackerl“-Aktion teilnehmen noch über 429 Millionen Plastiksackerl verwendet worden. Wenn man eine konservative Hochrechnung auf den gesamten Österreichischen Markt macht muss man davon ausgehen, dass in Österreich noch mindestens eine Milliarde Plasticksackerl pro Jahr verwendet.“ so Kernegger.

 

Um auf das Thema aufmerksam zu machen hat GLOBAL 2000 zusammen mit der Agentur Heimat eine Kampagne erarbeitet. Das Sujet finden Sie hier.

GLOBAL 2000 ist aktiv gegen Müll in der Natur, mit dem Schwerpunkt Plastikmüll. Um herauszufinden, wo und vor allem wie viel Plastikmüll in der österreichischen Natur liegt, haben wir die DreckSpotz App entwickelt. Bitte machen Sie mit damit wir gemeinsam Antworten auf diese Frage finden um dann Lösungen entwickeln zu können.
https://www.global2000.at/dreckspotz

Rückfragen & Kontakt:

Lisa Kernegger, GLOBAL 2000 Ökologin
lisa.kernegger@global2000.at 0699 14 2000 22

Michael Lachsteiner, GLOBAL 2000 Pressesprecher michael.lachsteiner@global2000.at 0699 14 2000 20



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen