Junge Generation Wien: All-in-Verträge erst ab 7.000 Euro ermöglichen

#mehrZEITfürDICH: Gerechte Arbeitsverträge statt Arbeiten bis zum Ausbrennen

Wien (OTS/SPW) - Alles inklusive, das gilt bereits für etwa ein Viertel aller ArbeitnehmerInnen. Sie haben einen sogenannten All-in-Vertrag unterschrieben, mit dem pauschal alle Mehr- und Überstunden abgedeckt sind. "All-in-Vereinbarungen werden demnach immer häufiger dazu missbraucht, normale Arbeitsverhältnisse zu umgehen“, kritisiert JG-Wien-Vorsitzender und Gemeinderat Marcus Gremel. Die Junge Generation in der SPÖ Wien (JG Wien) setzt sich daher im Rahmen ihrer #mehrZeitfürDICH-Kampagne auch für das Beschränken von Pauschalvereinbarungen ein. ++++

Ursprünglich waren All-in-Vereinbarungen nur für Führungskräfte vorgesehen, mittlerweile sind sie aber auch für viele einfache Angestellte mehr Regelfall als Ausnahme.

"Um das Ausufern zu stoppen, dürfen All-in-Verträge erst ab einem Einkommen von 7.000 Euro brutto vergeben werden", betont Gremel. Die Maßnahme wäre vor allem für Junge besonders wichtig. "Wer nicht weiß, wie viele bezahlte Stunden im Arbeitsvertrag drin stecken, neigt dazu, zu viel zu arbeiten und unbezahlte Arbeit wirkt sich bis in die Pension aus“, warnt der Vorsitzende der JG Wien.

Dass es notwendig ist, All-in-Verträge einzugrenzen, zeigt auch eine Befragung der Arbeiterkammer Oberösterreich. Danach arbeiten pauschal bezahlte ArbeitnehmerInnen auch in der Freizeit, im Urlaub und selbst im Krankenstand. "Die Grenze zwischen Freizeit und Arbeitszeit verschwimmt immer mehr. Wer aber zu viel arbeitet, brennt aus. Um das zu verhindern, muss der All-in-Mentalität ein Riegel vorgeschoben werden“, so Marcus Gremel. 

Darüber hinaus muss die Balance zwischen freihaben und arbeiten für alle Beschäftigten wieder ausgeglichen werden. Die JG Wien fordert dazu unter anderem eine bezahlte Woche für die Fortbildung sowie die Verschiebung von Feiertags-Sonntagen auf den nächsten Werktag. Weitere Informationen zur Kampagne gibt es unter: http://junge-generation.at

Rückfragen & Kontakt:

Junge Generation Wien
Paul Reisenauer
Tel.: 0664 9171721
paul.reisenauer@spw.at
http://junge-generation.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen