Grüne/Mitsche: Bestmögliches Angebot bereitstellen statt um politisches Kleingeld ringen

„Wichtig sind Fächerangebot und Rahmenbedingungen“

Klagenfurt (OTS) - Die Landessprecherin der Grünen Kärnten und Gemeinderätin von Hermagor, Marion Mitsche, stellt klar, dass Schulthemen nicht dazu geeignet sind, um politisches Kleingeld zu ringen: „Es geht in Hermagor darum, den SchülerInnen das bestmögliche Bildungsangebot am Wohnort anzubieten und nicht darum, welchen Namen dieses trägt. Wichtig ist, für Interessierte und Begabte auch jene Fächer anzubieten, die den Hermagorer SchülerInnen anschließend den Besuch einer weiterführenden Schule ermöglichen. Das ist auch bei Gesprächen mit ElternvertreterInnen als Hauptsorge genannt worden. Dies wissen all jene PolitikerInnen, die sich bereits seit Längerem intensiv mit der Thematik befassen, nicht jedoch jene, die sich plötzlich in der Hoffnung auf mögliche Wählerstimmen in die Diskussion einklinken, ohne Konstruktives zur Lösung beizutragen. Wichtige Diskussionspunkte sollten nicht Schultypen, sondern das didaktische Angebot, Lerninhalte sowie motivierende Rahmenbedingungen für SchülerInnen und LehrerInnen sein.“

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen Kärnten
Mag. Elke Galvin
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
0664/831 74 35
elke.galvin@gruene.at
http://kaernten.gruene.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen