FPÖ-Rauch: Gemeinsamer Schulterschluss gegen den Ausbau des AKW Dukovany ist positives Zeichen! | Freiheitlicher Parlamentsklub

„Einzig der Einsatz und Ausbau von erneuerbaren Energieträgern ist ein zukunftsweisender Ansatz“

Wien (OTS) - Medienberichten zufolge werden alle neun österreichischen Bundesländer eine Stellungnahme gegen den Ausbau des tschechischen Atomkraftwerkes Dukovany vorbereiten und diese an das tschechische Umweltministerium übermitteln. FPÖ-Umweltsprecher NAbg. Walter Rauch dazu: „Der weitere Ausbau von Kernenergie in Europa und in Grenznähe zu Österreich muss unbedingt unterbunden werden. Ein gemeinsamer Schulterschluss im Kampf gegen die Kernenergie ist ein erster positiver sowie unerlässlicher Schritt."

 „Das AKW Dukovany ist lediglich rund 30 Kilometer von der österreichischen Grenze entfernt und birgt daher ein enormes Gefahrenpotential. Bereits im Fall des grenznahen AKW Krsko konnte ein gemeinsamer Schulterschluss gegen die weitere Laufzeitverlängerung erwirkt werden. Auch in diesem Fall ist ein gemeinsames Vorgehen gehen die Ausbaupläne der Betreiber unerlässlich. Es ist daher löblich, dass man nun an einem Strang zieht und Druck auf die tschechische Regierung aufgebaut wird“, betonte Rauch. Der freiheitliche Umweltsprecher kritisierte, dass man sich mit den Ausbauplänen in die umweltpolitische Steinzeit katapultieren würde. „Einzig der Einsatz und Ausbau von erneuerbaren Energieträgern ist ein zukunftsweisender Ansatz. Unsere tschechischen Kollegen wären daher angehalten, den Ausbau erneuerbarer Energieträger zu forcieren“, so Rauch.

Der FPÖ-Umweltsprecher bestätigte zudem, dass auch im aktuellen Regierungsprogramm der Anti-Atom-Weg festgeschrieben wurde. „Die österreichische Bundesregierung spricht eine gemeinsame Sprache. Und diese heißt: Nein zur Atomkraft. Die tschechische Regierung kann daher davon ausgehen, dass Österreich mit allen rechtlichen und bilateralen Mitteln versuchen wird, den Ausbau des AKW Dukovany zu verhindern“, sagte Rauch. Für Rauch ist klar, dass Atomenergie keine sinnvolle sowie zukunftsweisende Klimaschutzmaßnahme ist und keine Zukunft haben darf. „Wir müssen die Lehren aus den Katastrophen von Tschernobyl und Fukushima ziehen. Ein Ausbau des AKW Dukovany gefährdet kommende Generationen“, betonte Rauch und bekräftigte: „Jeder Euro, der für den Ausbau in erneuerbare Energien verwendet wird, ist ein Euro für eine atomfreie und umweltschonende Zukunft!“

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen