Eurofighter – FPÖ-Bösch: „Sämtliche Vorwürfe müssen lückenlos aufgeklärt werden“ | Freiheitlicher Parlamentsklub

Wien (OTS) „Angesichts des undurchsichtigen Zustandekommens einer Anzeige innerhalb der Justizstruktur ist es unumgänglich, dass Justizminister Moser den Eurofighter-Untersuchungsausschuss informiert. Sämtliche Vorwürfe müssen lückenlos aufgeklärt werden“, sagte heute der FPÖ-Wehrsprecher NAbg. Dr. Reinhard E. Bösch zu den neuesten Entwicklungen rund um die Causa Eurofighter.

„Jeglichem strafrechtlich relevanten Vorwurf ist selbstverständlich nachzugehen und etwaige Vorhalte lückenlos aufzuklären. Ein Untersuchungsausschuss ist aber keinesfalls die geeignete Bühne für justizinterne Auseinandersetzungen. Justizminister Moser muss daher die Möglichkeit zur Klarstellung gegeben werden. Nach einer möglichen politischen Einflussnahme auf einen Staatsanwalt der Staatsanwaltschaft Wien ist nunmehr besonders darauf zu achten, das Vertrauen in die österreichische Justiz nicht noch weiter zu beschädigen“, betonte Bösch.

„Eine umfassende Aufklärung muss weiter das Ziel des Eurofighter-Untersuchungsausschusses sein. Aufbauend darauf beziehungsweise parallel dazu ist allerdings eine funktionierende Justiz unabdingbar“, so Bösch.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 – 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen