Drozda fordert sofortige Schließung des Saudi-Zentrums

Abdullah-Zentrum schweigt zu massiven Menschenrechtsverletzung in Saudi-Arabien – Österreich muss ein Zeichen setzen

Wien (OTS/SK) SPÖ-Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda hat heute, Montag, die Forderung der SPÖ nach einer sofortigen Schließung des umstrittenen Saudi-Zentrums KAICIID (König-Abdullah-Zentrum für interreligiösen und interkulturellen Dialog) bekräftigt. „Die Menschenrechtssituation in Saudi-Arabien ist inakzeptabel. Es geht mittlerweile so weit, dass Saudi-Arabien am 23. April in einer Massenhinrichtung 37 Menschen, darunter auch Minderjährige, exekutieren ließ. Aufrechte Vertreter der liberalen Demokratie sind immer strikte Gegner der Todesstrafe. Das gilt erst recht, wenn Minderjährige von Exekutionen betroffen sind. Ich appelliere an die Übergangsregierung – allen voran Kanzlerin Bierlein und Außenminister Schallenberg, diese Situation nicht länger zu akzeptieren und mit der Schließung des Abdullah-Zentrum ein klares Zeichen zu setzten“, so Drozda. **** (Schluss) mr

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1010 Wien
Tel.: 01/53427-275
https://www.spoe.at/impressum/



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen