ARBÖ: Wochenendvorschau – Nicht unüberlegt in den Urlaub starten!

Ungestresst in den Urlaub? Was sollte man dieses Wochenende im Reiseverkehr beachten? Der ARBÖ gibt Tipps.

Wien (OTS) - Nach zwei  heißen Wochenenden – sowohl was das Wetter, als auch den Verkehr auf den Straßen angeht – wird kommenden Samstag und Sonntag jeweils einen Gang zurückgeschaltet. Ein bisschen Regen wird der Landwirtschaft zu Gute kommen, und maximal 25 Grad werden auch bei den gestressten Urlaubern für etwas kühlere Köpfe sorgen.

Während sich bereits alle Schüler in Österreich in den Ferien befinden, startet ab Freitag auch das deutsche Bundesland Nordrhein-Westfalen in die Sommerpause. Auch zahlreiche Veranstaltungen bieten in den Städten ordentlich Abwechslung: vom Circus Louis Knie im Wiener Prater, über den Altstadt-Rundgang in Graz, bis zum Innsbrucker Free Air Festival ist für jeden etwas dabei.

Der Urlauberreiseverkehr wird auch dieses Wochenende die Hauptverbindungen füllen und teilweise überlasten. Staus sollte man deshalb in beide Fahrtrichtungen auf der Fernpassstraße (B179) einplanen – hier gilt Blockabfertigung vorm Lermoosertunnel als sehr wahrscheinlich. Verzögerungen werden sich auch rund um den Grenztunnel Füssen nicht vermeiden lassen. Eine ordentliche Ladung Nervenstrapaze wird erneut an den Grenzen auf die Autofahrer warten. Wartezeiten jenseits der 60 Minuten am Walserberg (Salzburg – Bayern) und am Grenzübertritt Kiefersfelden (Kufstein – Rosenheim) werden sich in der Stauberichterstattung konsequent von früh bis spät halten. Mit zähem Verkehr muss man auf der Tauernautobahn (A10) rund um den Knoten Salzburg rechnen, genauso wie auf der Inntalautobahn (A12) im Bereich Innsbruck und Hall in Tirol. „Stop and Go“ heißt es dann auch vor allem am Samstag auf der Brennerautobahn (A13) in Richtung Bozen.

Erneut warnen die ARBÖ Verkehrsexperten vorm Urlauberverkehr, der am Samstag seinen Höhepunkt finden wird. Jürgen Fraberger vom ARBÖ Informationsdienst warnt erneut die Autofahrer: "Da es auch immer wieder zu stundenlangen Wartezeiten in Slowenien am Weg nach Kroatien kommt, empfiehlt der ARBÖ so früh am Morgen wie nur möglich los zu starten. Alternativ wäre auch ein Reisestart  am späteren Abend bzw. in der Nacht eine gute Möglichkeit dem Stau zu entfliehen. Bei letzterer Variante, ist ein ausgeruhter Zustand (vorschlafen!) eine notwendige Voraussetzung. Um die Konzentration für eine längere Autofahrt – vor allem am Abend oder in den Nachtstunden – zu behalten, sind mehrere Pausen unentbehrlich. Überlegen Sie auch, ob Sie sich beim Fahren nicht abwechseln möchten."

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessenvertretung, Kommunikation & Medien
Informationsdienst
Tel.: 0043(0)50 123 123
id@arboe.at
www.arboe.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen