32. Ordentlicher Bundestag der ASKÖ

Hermann Krist als Präsident wiedergewählt

Wien (OTS) - Am vergangenen Wochenende fand der 32. Ordentliche Bundestag des Sportdachverbandes  ASKÖ in St. Veit in Kärnten statt. 200 Delegierte und Ehrengäste folgten der Einladung und nahmen einen eindrucksvollen Vier-Jahres-Bericht des Vorstandes unter Präsident Hermann Krist entgegen, der deutlich aufzeigte, in wie vielen sportlichen und gesellschaftspolitischen Themen die ASKÖ für über 4.400 Vereine in ganz Österreich engagiert ist.

Der Bundestag wurde eröffnet mit Grußworten von Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser, der die Bedeutung und Wirkung der Dachverbände herausstrich und mit vielen Beispielen begründete. Dabei nahm er auch Bezug auf den erstmals aufgelegten ASKÖ Jahres-Leistungsbericht 2017, der anschließend im Zentrum der Ausführungen von Präsident Hermann Krist stand. Dieser erläuterte im Rahmen seines kurzweiligen und interessanten Berichtes zahlreiche Arbeitsthemen, die in der abgelaufenen Periode zu bewältigen waren. "Es waren schwungvolle, aufregende, arbeitsreiche, aber vor allem schöne Jahre seit 2014", leitete der Vorsitzende ein, um dann auf sportpolitische und ASKÖ interne Bereiche einzugehen. Neue Förderungs-Gesetze, Regelungen für die PRAE, Zeltfeste, Registrierkassa kamen dabei ebenso zur Sprache wie die Übersiedelung der ASKÖ Zentrale, intensivste Gremiensitzungen, die Neugestaltung der Öffentlichkeitsarbeit, Jubiläen für 125 Jahre Arbeitersport, 30 Jahre Langsam-Lauf-Treff, 20 Jahre Hopsi Hopper, Jugend-, Frauen- und Integrationssport, Etablierung von neuen Sportarten, Berichte aus der Sport- und Fitabteilung, u.v.m.

"Vieles haben wir erreicht, einiges ist noch im Laufen, anderes muss angegangen werden", resümierte der ASKÖ Vorsitzende, der besonders stolz auf die umfangreichen Aktivitäten seines Verbandes im Schulsport ist. "Von 2014 bis 2017 wurden 147.818 Bewegungseinheiten durchgeführt, das sind über 2,7 Mio. Bewegungsstunden. Gewaltig ist auch die Wirkung aller ASKÖ Fit-Angebote in den Landesverbänden, die 17,5 Mio. Einsparungen  pro Jahr durch vermiedene Krankheitskosten auslösen", so Krist, der dann mit einem Ausblicks in die Zukunft schloss: "Kindergärten und Volksschulen sind unsere vorrangigen Zielgebiete, genauso müssen wir uns um neue Finanzierungen gegen sinkende Förderungen und bessere gesetzliche Rahmenbedingungen und Rechtssicherheit für unsere Vereine bemühen. Auch die öffentliche Wahrnehmung, die Technisierung und Modernisierung müssen unsere Anliegen sein."

Der Bericht des Präsidenten wurde ebenso wie jener des Finanzreferenten Gerhard Widmann, der über stabile wirtschaftliche Verhältnisse sowie komplette Anerkennung aller Bundesförderungen berichten konnte, und der Bundeskontrolle mit Applaus entgegen genommen.
Im Rahmen der weiteren Beschlüsse segnete der Bundestag mit einer Solidarerklärung den 5-Punkte-Maßnahmen-Katalog der Bundes-Sportorganisation (BSO) gegen Gewalt im Sport ab und wird alle Vereine auffordern, danach vorzugehen.
Bei der Wahl der Gremien gab es keine Änderungen. An der Spitze der ASKÖ wird auch in den kommenden 4 Jahren der Vorstand mit Präsident Hermann Krist, den Vizepräsidenten Petra Huber (Fit), Christian Hinterberger (Sport), Gerhard Widmann (Finanzen), Christoph Schuh (Marketing) und beratend Michael Maurer (Generalsekretär) stehen. Auch das Präsidium mit den Landespräsidenten und weiteren Mitgliedern wurde bestätigt.

Der ASKÖ Bundestag war auch ein großer Erfolg für den ausrichtenden ASKÖ Landesverband Kärnten. Landesgeschäftsführer Günter Leikam führte redegewandt und souverän durch die Bundestags-Sitzung, ein zu Recht stolzer Landespräsident Toni Leikam präsentierte sich rundum als perfekter Gastgeber.

Begonnen hatte das Bundestags-Wochenende am Vorabend mit einem stimmungsvollen Festabend, in dessen Rahmen Staatliche Auszeichnungen an verdiente FunktionärInnen übergeben wurden. Mit dem Silbernen Ehrenzeichen der Republik Österreich wurden Sonja Spendelhofer und Wolfgang Bartosch ausgezeichnet. Das Goldene Verdienstzeichen bekamen Hans Affenzeller, Harald Burghardt, Heinz Gaisrucker, Franz Hartinger, Ernst Klima, Peter Maier, Kurt und Renate Reisinger, Reinhold Reither, Dieter Rumpf und Franz Sachernegg verliehen. Das Silberne Verdienstzeichen wurde an Hans Peter Hauser, Christine Hübler, Karin Konrad-Krauthackl, Otto Pichler, Manfred Rader, Paul Rapp und Martin Wiegele übergeben. Die Goldene Medaille schließlich ging an Günter Dorner, Hermann Kendler, Gerhard Kofler, Ruper Kurt Öfler und Elisabeth Prager. Den ASKÖ Ehrenamtspreis "move" nahm die langjährige Senioren-Referentin Uschi Mortinger entgegen. Nachträglich gefeiert wurde zudem eine staatliche Auszeichnung für "erima"-Geschäftsführer Willy Grims, einen der großen Unterstützer der ASKÖ. Die Ehrungen nahmen Landtagspräsident Reinhard Rohr, BSO-Präsident Rudolf Hundstorfer und ASKÖ Präsident Hermann Krist vor.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeitsgemeinschaft für Sport und Körperkultur in Österreich
Mag. Karin Windisch
01/8693245-10
presse@askoe.at
www.askoe.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.

Eigenes Pressefach für Ihre Pressemeldungen - Pressefach.eu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen